Skip to main content

Im Querformat ist die Karte größer!

Auf diesem Flugradar sehen Sie nur Flugzeuge der Airline „Air Berlin“ (Rufzeichen: BER). Um alle Flugbewegungen zu sehen klicken Sie bitte hier.

Flug verfolgen: Air Berlin

1978 in Oregon (USA) als Charterfluggesellschaft gegründet, ist die Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG seit 2006 an der Börse notiert. Die Muttergesellschaft Air Berlin PLC hat ihren Satzungssitz in London und den Verwaltungssitz in Berlin.

Mit einer Flottenstärke von 131 Maschinen ist Air Berlin die zweitgrößte deutsche und siebtgrößte europäische Fluggesellschaft.

Durch verschiedene Übernahmen, Fusionen und Beteiligungen ist Air Berlin seit dem Börsengang deutlich gewachsen. Übernommen wurden dba (ehemals Deutsche BA, zuvor Delta Air), später außerdem LTU International Airways. Außerdem erfolgte eine 49-prozentige Beteiligung an der Schweizer Fluggesellschaft Belair Airlines AG.

Eine geplante Übernahme der Condor Flugdienst GmbH kam letztlich nicht zustande. Seit 2011 hält die arabische Fluggesellschaft Etihad Airways 29,21 Prozent der Anteile an Air Berlin und ist seither der größte Einzelaktionär.

Wirtschaftliche Entwicklung

Spätestens seit 2013 sind wirtschaftliche Schwierigkeiten der Gesellschaft offiziell bekannt. Erstmals wurden zu diesem Zeitpunkt umfangreicher Personalabbau und weitere Einsparungen bei den Personalkosten angekündigt. Außerdem wurde das bis dahin betriebene Drehkreuz am Nürnberger Flughafen zu Gunsten vermehrter Direktflüge eingestellt.

2014 musste Air Berlin einen Verlust von mehr als 315 Mio. Euro bekanntgeben. Schwerere Folgen konnten nur durch das Einstehen des Hauptanteilseigners Etihad Airways verhindert werden. Als erste Reaktion wurden weite Teile ausstehender Bestellungen neuer Flugzeuge storniert.

Aktuell hat sich die wirtschaftliche Situation Air Berlins weiter verschärft. Weitere Drehkreuze, wie das in Palma de Mallorca wurden inzwischen eingestellt, wie auch alle Flüge nach Russland.

Inzwischen verfügt Air Berlin nicht mehr über eigene Flugzeuge, sondern arbeitet, aus Kostengründen, ausschließlich mit geleasten Maschinen.

Inzwischen steht Air Berlin vor einem Schuldenberg von mehr als einer Milliarde Euro, dem mit weiteren Einsparungen im eigenen Wartungsbetrieb und zum Beispiel der Veräußerung der Tochtergesellschaft Niki begegnet werden soll. Nach der Aufgabe der Flugverbindungen nach Südeuropa liegt der zukünftige Fokus auf Geschäftsreisen und Transatlantikflügen.

Seit Ende 2016 bestehen konkrete Zerschlagungspläne für Air Berlin bei denen eine geplante Übernahme großer Flottenteile der Lufthansa eine zentrale Rolle einräumt.

Flugziele und Flotte

Aktuell liegt ein Schwerpunkt von Air Berlin noch auf Direktverbindungen von verschiedenen deutschen Flughäfen nach Palma de Mallorca und an andere Ferienziele wie Griechenland, Kroatien, die Kanarischen Inseln, Portugal, den Azoren, Madeira, Türkei, Israel und Nordafrika.

Außerdem bedient Air Berlin europäische Metropolen in Frankreich, Italien, UK, Österreich, Russland und Skandinavien.

Im Langstreckenbereich fliegt Air Berlin seit der Übernahme von LTU von Berlin-Tegel und Düsseldorf aus Ziele in Nord- und Mittelamerika an. Hierzu zählen New York, Boston, Los Angeles, San Francisco, Chicago, Miami, Fort Myers, Cancun und die Karibik. Außerdem fliegt Air Berlin nach Abu Dhabi.

Die Mehrheit der Langstreckenflüge Air Berlins verlaufen über das Drehkreuz am Flughafen Düsseldorf.

Air Berlin fliegt mit sechs Maschinen vom Typ Airbus A319-100, mit insgesamt 150 Sitzplätzen, 56 Maschinen vom Typ A320-200, mit je 180 Sitzen, von denen jedoch neun Maschinen durch die Veräußerung der Gesellschaft Niki wegfallen werden, 18 Maschinen Typ A321-200, mit 210 Plätzen, von denen ebenfalls neun Maschinen an Niki fallen sowie 17 Maschinen vom Typ A330-200, mit je 290 Sitzplätzen.

Darüber hinaus werden von TUIfly fünf Maschinen vom Typ Boeing 737-700 und neun Maschinen vom Typ 737-800 mit jeweils 144 bzw. 186 Sitzplätzen betrieben. 20 Bombardier Dash 8Q-400 mit je 73 Sitzen werden von der Luftfahrtgesellschaft Walter mbH (LGW) betrieben.

Konnte Air Berlin in 2011 mit 35,3 Millionen Passagieren noch einen eigenen Rekord verzeichnen, wurden in 2016 nur noch 28,9 Tickets verkauft.

Air Berlin im Video

Air Berlin N24-Reportage

Pilot bei Air Berlin